Eventos

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

16 Afrikanisch Kinofestival

29 April - 4 Mai

DAS AFRIKANISCHE KINOFESTIVAL 2019 WIRD DEN AMERIKANISCHEN KONTINENT GEWINNEN.
Die ugandische Sängerin Jaqee spielt auf dem Poster des 16. Afrikanischen Filmfestivals von Tarifa-Tanger (FCAT), das vom 26. April bis 4. Mai stattfindet.

Das Afrikanisch Kinofestival von Tarifa-Tanger (FCAT) feiert in seiner Ausgabe 2019 sein 16-jähriges Bestehen, macht die Kinematografien des afrikanischen Kontinents bekannt und wird zu einer Referenz für afrikanische Theater in der spanischsprachigen Welt. Das Augenzwinkern des ugandischen Sängers Jaqee verleiht dem Image dieser Ausgabe des FCAT, einem auf afrikanischer Seite wachsenden Festival mit Unterorten in Chaouen und Tetuán sowie an der Halbinsel mit Aktivitäten, einen funky Touch verschiedene Punkte im Campo de Gibraltar, um die Vielfalt und den kulturellen Dialog zwischen den beiden Kontinenten weiter zu formen.

Vom 26. April bis 4. Mai in Tarifa und vom 25. April bis 2. Mai in Tanger und seinen marokkanischen Erweiterungen wird sich die FCAT in diesem Jahr auch auf den amerikanischen Kontinent konzentrieren. Ab dieser Ausgabe wird die Abteilung La Tercera Raíz die lateinamerikanische Produktion beherbergen, die von Afro-Nachkommen geleitet wird, mit schwarzen Schauspielern oder Afro-Schauspielern. Das Kino von Kolumbien, Mexiko und der Dominikanischen Republik wird in diesem Jahr aufgrund der Relevanz der Filmproduktion dieser Länder und ihres hohen Anteils an afro-nachkommenden Bevölkerungsgruppen im Mittelpunkt stehen.

Dieser Blick ist für den Direktor des Festivals, Mane Cisneros, breit. Seit diesem Jahr wird der FCAT von der Straße von Gibraltar nicht nur auf seine beiden Küsten schauen, sondern auch auf die andere Seite des Ozeans, wo 200 Millionen afroamerikanische Nachkommen abstammen Die Sprache erhebt seine Stimme bereits durch das Kino und beansprucht seinen Platz auf der großen Leinwand. “

Die Wettbewerbsektion Hyperopia wird ihrerseits in ihren vierzehn Filmen Gleichheit zwischen Regisseuren und Regisseuren, sieben und sieben, anbieten, und es wird eine Gleichheit zwischen der Anzahl der Dokumentations- und Spielfilme im Wettbewerb geben. Longs aus Südafrika, Tunesien, Burkina Faso, Sudan, Libyen, Marokko, Äthiopien, Mosambik, Lesotho und Ägypten konkurrieren in Weitsicht und bieten ein vielfältiges Mosaik aktueller afrikanischer Kinematografien. Das Programm der verschiedenen Bereiche des Festivals wird am 29. März bekannt gegeben.

Themen wie Diasporas, Widerstand der Schwarzen, Menschenrechte und Einwanderung sowie Identität und schwarze Feminismen werden sich durch das gesamte Festival hindurch zwischen Programm und parallelen Aktivitäten bewegen und zu Nachdenken und Debatten einladen. Zu den Aktivitäten, die diese Ausgabe des FCAT begleiten, gehört der Kurs Pioniere und Revolutionäre des afrikanischen Kinos, den der Filmkritiker und Programmierer Javier H. Estrada geben wird, dessen Registrierungszeitraum noch offen ist.

Vier Tage lang wird diese Ausbildung in Autoren vertieft, die die Zukunft des Kinos auf dem Kontinent verändert haben, Verbindungen zu den Talenten unserer Zeit herstellen und einen umfassenden territorialen Rahmen abdecken: von Marokko bis Ruanda, durch Äthiopien, Mali, Senegal oder Tunesien. Das Aussehen von Filmemachern wie Djibril Diop Mambéty, Sarah Maldoror, Souleymane Cissé oder Ahmed Bouanani konzentriert sich auf diesen Kurs, der zwischen dem 27. und 30. April stattfinden wird.

Abschließend mit dem Image dieser Ausgabe des FCAT hat die Sängerin Jaqee (Kampala, Uganda, 1977), die Protagonistin des Plakats und die kosmopolitische Frau, die mit 13 Jahren nach Göteborg (Schweden) ausgewandert ist und jetzt in Berlin lebt, eine Reggae-Stimme mit geheimnisvollen Blues-Tönen. So begann er es auf seinem Debütalbum Blaqalixious (2005) zu zeigen, wo er mutig Blues und Soul mischte. Fünf Alben später, darunter eine Hommage an Billie Holiday mit der Bouslän Big Band, veröffentlichte Jaqee kürzlich Fly High, inspiriert von seinem eigenen Leben. Eine Arbeit, die ihrem Titel alle Ehre macht, dank einer Stimme, die es schafft, zu größeren Orten zu reisen.

Details

Beginn:
29 April
Ende:
4 Mai
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Ayuntamiento de Tarifa
Telefon:
+34956684186
Webseite:
http://www.aytotarifa.com

Veranstaltungsort

Tarifa
11380 Tarifa, Cádiz
Tarifa, Cádiz 11380 España
+ Google Karte

Durch das Surfen auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Die Verwendung von Cookies ist auf dieser Website aktiviert, um Ihnen die bestmögliche Browser-Erfahrung zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne die Cookie-Optionen zu ändern oder auf "Akzeptieren" zu klicken, geben Sie Ihr Einverständnis dazu ab.

Schließen