Barock- und neoklassizistischer Baustil, 18. Jahrhundert

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde aufgrund des demografischen Wachstums mit dem Bau der Hauptkirche des Heiligen Matthäus begonnen, als sich die Bauarbeiten aber im 16. und 17. Jahrhundert verzögerten, wurden die Weinkeller des Markgrafen von Tarifa für die religiösen Zwecke genutzt. Obwohl die ersten Daten aus dem Jahr 1519 stammen, fand die erste Taufe im Jahr 1584 statt.

Zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde beschlossen, die Kirche aufgrund ihrer Beschädigungen abzureißen und wieder neu aufzubauen, wobei die Arbeiten 1794 begannen und 1797 beendet wurden. Erbaut im Barock- und neoklassizistischen Stil. Die Fassaden blieben unberührt, die dekorativen Elemente wurden auf die Türen konzentriert. Von großem Wert sind die Altare, Altaraufsätze, Heiligenbilder und weiteren religiösen Utensilien wie Schmiedekunst und Gewänder.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag** 10:00 – 13:00 Uhr / 18:15 – 20:15 Uhr; Sonntag: 09:15 bis 11:00 Uhr **Im September ab dem Tag der Ankunft der Statue der Heiligen Jungfrau der Patronin von Tarifa bis zum Pilgermarsch zurück zur Kapelle geschlossen. Messen: Mittwoch und Freitag; 19:30 (Winter) / 20:30 Uhr (Sommer); Sonn- und Feiertags; 10:00 Uhr.

Zeige 5 von 5 Objekten

Anzahl:
Sortieren nach:
Reihenfolge: