Kalifatsburg aus dem 10. Jahrhundert und alte Kirche der Heiligen Jungfrau Maria. Es bestehen Überreste römischer Ruinen, maurischer Kunst sowie Überreste gotischer Kunst aus dem 13. und 14. Jahrhundert (Zugang über die Plaza de Pedro Alfonso)

Nationalhistorisches Monument. Ein bedeutendes Verteidigungsbauwerk, das auf Befehl des Kalifen Abderramán III von Córdoba auf dem höchsten Punkt der Altstadt errichtet wurde. Über die Jahre wurden weitere verteidigende Elemente hinzugefügt und im 16. Jahrhundert wurde es als Palast genutzt.

Der heutige Name “Guzmán el Bueno” rührt von der Funktion Alonso Pérez de Guzmán als Burgvogt während der Belagerung Tarifas durch die Meriniden, Nasriden und dem Infanten Don Juan de Castilla 1294 her. Er verteidigte die Festung, so dass diese in christlicher Hand blieb, und gab diese auch nicht unter Androhung der Tötung seines eigenen Sohnes auf, auf welche er mit dem Wurf seines eigenen Messers antwortete. Aufgrund dieser Geste wurde ihm der Titel “El Bueno” verliehen und er erhielt weitere bedeutende Privilegien. Heutzutage mit 1055 Jahren, wird die Restauration und Werterhaltung dieses alten Wächters der Straße von Gibraltar weiter aufrechterhalten. Der Besuch verbindet uns mit der Route der Almoraviden und Almohadenstämme.

Ein Museum in der Anlage mit mehreren technisch ausgestatteten Ausstellungssälen vermittelt uns als Besucher die geschichtlichen Hintergründe der Festungsanlage.

Täglich von 10:00-14:30 Uhr (14:00 Uhr letztmöglicher Einlass) und von 16:00-18:00 Uhr (17:30 letztmöglicher Einlass). Reservierung für größere

Gruppen unter Telefon: +34 956 684 689 (Städtisches Kulturamt)

Eintrittspreise: Erwachsene: 4,00 €, Kinder: 1,50 €, Studenten: 3,75 €,

Rentner: 2,50 €, Erwachsene in Gruppe 50,00 € (25-30 Personen) und Schulgruppen 25,00 €.

Zeige 2 von 2 Objekten

Anzahl:
Sortieren nach:
Reihenfolge: